Startseite
Fragebogen online
Criollo Pferde
Abessinierkatzen
Kaninchen
  Hasi
  Hasi und Slaya
  Hasi und Khira
  Hasi, Slaya und Khira
  Kaninchen oder Hase?
  Osterhase
  Ernährung
Haustiere
Tiere aneinander gewöhnen
Passionsblumen
Impressum
privat

Ernährung

Gesunde und artgerechte Ernährung von Kaninchen scheint unseren Menschen oft wie Hexerei, wenn sie die Ladenregale nach geeigneten Futtermitteln für uns durchsuchen.

Die meisten Futterpackungen, die als gesundes Kaninchenfutter angepriesen werden, sind für mich, als Kaninchen und andere Langohren keinesfalls zu empfehlen.
   

Gesundes Kaninchenfutter

Meine Hauptnahrung besteht aus Heu, Äpfeln und einer Kraftfuttermischung. Mein Heu bekomme ich täglich frisch und knabbere immer mal wieder daran herum. Zudem bekomme ich jeden Morgen einen halben geschälten Apfel. Ich liebe Äpfel, besonders die grünen saueren. Äpfel vom Bio-Bauern oder aus dem Garten nebenan bekomme ich auch mit Schale. Regelmäßig bekomme ich auch eine Karotte. Wasser habe ich immer frisch und in verschiedenen Trinkflaschen zur Verfügung.

Meine Kraftfuttermischung besteht hauptsächlich aus Pellets mit Luzerne, Löwenzahn, Sonnenblume, Huflattichblätttern, Thymian, Brennesselblätter und vielen anderen Kräutern. Vereinzelt sind auch Vitaminpellets und trockene gequetschte Karotten oder anderes Gemüse mit enthalten.

Diese Hauptfuttermischung ist gesund und tut mir gut. Besonders wichtig für meine Gesundheit ist, das mein Futter keine Getreidekörner, keine Erdnüsse und vor allem keinen Zucker enthält!

Wiesengras und Futterpflanzen

Ich schicke meine Menschen auch regelmäßig auf die Wiese, um mir frisches Gras und frische Futterpflanzen zu besorgen.

Ganz besonders gerne...

Löwenzahn

... mag ich Löwenzahn!

Die jungen zarten Blätter schmecken einfach hervorragend und sind gesund. Davon kann ich eine ganze Menge verputzen und auf der Wiese gibt's im Frühling und Sommer immer Nachschub.

Manchmal werden die Löwenzahnblätter auch weniger, obwohl ich gar keine gefressen habe - nämlich dann, wenn meine Freundin Khira mir mal wieder welche aus dem Stall entwendet hat!

Grünfutter im Herbst und Winter

Im Herbst und im Winter gibt es von der Wiese kaum etwas Leckeres für mich. Meine Menschen pflanzen deshalb in der kalten Jahreszeit eine kleine Indoor-Wiese nur für mich. Ich kann mich sogar reinsetzen und mir mein frisches Gras selber zupfen.

Regelmäßig lade ich auch meine Katzen in meine Wiese ein und dann Zupfen und Graben wir zusammen. Oft legen wir auch eine größere Wiese auf dem Holz- oder Teppichboden an... darüber freuen sich unsere Menschen ganz besonders!

Heu

Noch einmal, weil es wichtig ist: auch wenn Kraftfutter leckerer schmeckt... zuviel davon macht Kaninchen übergewichtig! Heu darf ich fressen, soviel ich möchte. Für meine Verdauung und mein Wohlbefinden ist das sehr sehr wichtig!

Passionsblumen und Passiflora Blätter

Passionsblumen-Blätter sind eine weitere Lieblingsspeise von mir. Täglich darf ich zwei bis drei angetrocknete Blätter fressen. Am besten bekömmlich für mich, sind Blätter von klein- und zartblättrigen Passiflora-Arten. Von den großen, dickeren und dunkelgrünen Blättern darf ich nur alle paar Wochen mal eines fressen.

Da ich ein sehr intelligentes und sportliches Kaninchen bin, organisiere ich mir ab und zu eine extra Portion Passiflora, in dem ich die Blätter von mir zugänglichen lebendigen Passionspflanzen zupfe.

Wenn ich entdeckt werde - was leider wegen des Raschelns beim Anknabbern meistens der Fall ist - gibt es mahnendes Gemecker und meine raffinierten Zugangswege werden verbaut...

Leckerli und Belohnung für Kaninchen

Wenn ich ganz besonders brav bin und keinen Unfug treibe oder wenn ich eine von mir verlangte Aufgabe (wie zum Beispiel zu meinem Stall hoppeln und hinein springen) zügig erledige, bekomme ich ein Leckerli.

Brav bin ich ja eher selten, deshalb komme ich nur ein bis zwei Mal in der Woche in den Genuss von einem kleinen Stückchen frischer Banane. Wenn ich es dann fresse, schmatze ich immer extrem laut.

Leckerlis als Belohnung bekomme ich dagegen täglich. Fast immer höre ich auf meinen Namen und komme auf Zuruf angaloppiert. Das begeistert und fasziniert meine Menschen sehr! Zum Dank gibt's für mich eine Rosine, eine getrocknete Heidelbeere oder ein Stück getrocknete Rote Beete.

Normalerweise bekomme ich höchstens ein bis zwei dieser Leckerlis am Tag. Wenn allerdings tierlieber Menschenbesuch im Haus ist, erarbeite ich mir gezielt zusätzliche Belohnung. "Männchen machen" zieht immer! Natürlich erlauben meine Menschen, dem Besuch dann, auf meinen "Füttere mich"-Aufruf zu reagieren und mir eine Rosine zu geben. Egal, wer zu Besuch ist, aus der erlaubten einen, werden immer mindestens zwei oder drei Rosinen...

Granatapfelbäumchen

Ab und zu bekomme ich auch Zweige, zum Beispiel von Ahorn, Buche oder Birke. Durch ausgiebiges Knabbern kann ich meine Zähne gut abreiben

Im Herbst und Winter darf ich auch die Blätter und Zweige von unserem Granatapfelbäumchen anknabbern. Ich finde das lecker und dem Bäumchen tut das gut. Im Frühling können dann wieder frische Granatapfelblätter und Zweige wachsen.

Hast du noch Fragen zu meiner Ernährung oder zur gesunden Ernährung von anderen Kaninchen? Dann schreib mir doch einfach eine E-Mail.

Über die gesunde Ernährung von Katzen haben Slaya und Khira ihre eigene Internetseite entworfen. Sehr interessant, was die beiden alles fressen dürfen...
Kontakt   Anregungen oder Fragen?   Wir freuen uns über eine Nachricht!   www.miezekaninchen.de   www.berufe-mit-tieren.de
  © 2006-2012 by Natascha Bauer. Alle Rechte vorbehalten.
  Veröffentlichung von Bildern oder Texten (auch Auszüge) dieser Internetseiten ist nur mit schriftlicher Genehmigung gestattet.